Netwyrd

Forum

Archiv

Telegram "Heidan Taverna"

The content of this page is licensed as:

Leitstern

Diesen Leitstern habe ich entworfen als Orientierungshilfe für mein persönliches Bildungsideal. Als Vorbilder habe ich mir ursprünglich die griechische Paideia genommen und um ehrlich zu sein auch das System zu Bewertung von Charakteren in Rollenspielen. Ich finde es immer wieder erstaunlich wie durchdacht und ausgefeilt einige Rollenspiele sind und durch das wiederholte Spielen, Erleben und Erfahren sind diese nicht nur erprobt sondern auch von Idee und Grundsatz vielen Leuten präsent im Kopf. Um aber auch eine Lanze für die Paideia zu brechen, diese Art der allgemeinen und umfassenden Bildung ist nicht zuletzt auch wegen den Römern, der Renaissance aber auch Wilhelm von Humboldt in unser Schulsystem mit eingeflossen.

In dem Schulsystem das ich noch geniessen durfte wurde der Wert auf die Vektoren gelegt die rot, grün und blau gekennzeichnet sind. Sport, Leichtathletik aber auch Werkunterricht und gestaltende Kunst finden sich im grünen Bereich. Im roten Bereich finden sich Mathematik und allgemein Naturwissenschaften die wir brauchen um unser Universum zu verstehen und wahrzunehmen, Deutsch und Fremdsprachen um zu erlernen wie wir kommunizieren und unsere Ideen und Anliegen ausdrücken und allgemein die Fähigkeit aufgrund von Beobachtung eine Schlüsse auf die Realität zu ziehen. Im blauen Bereich sind Empathie und Ethik, die wir durch Werte und Normen bzw Religionsunterricht, Poesie durch Kunst, Deutsch, Musik und zum Beispiel Schauspiel AGs erlernen, ebenso Kreativität, die eine eher übergreifende Disziplin ist. Ebenso wie die antiken Hellenen empfanden die Preussen, aber auch die Gründerväter unserer Republik diese Form der allgemeinen Bildung als notwendig. Um von Humboldt zu zitieren:

„Soviel Welt als möglich in die eigene Person zu verwandeln, ist im höheren Sinn des Wortes Leben.“

Leider ist, wie ich durch die eigenen Kinder, aber auch durch mir anvertraute Auszubildende immer wieder merke der Trend derart das der heranwachsende Bürger eben nur noch in den notwendigsten Kategorien gebildet wird um ein funktionierender Homo Economicus zu sein, das Ziel ist anscheinend nicht mehr der Weltbürger sondern der liberale Wirtschaftsagent. Bildung muss demnach wohl verstärkt aus Eigeninitiative erfolgen.

 

Die lila gefärbten Spitzen kennzeichnen von mir als notwendig erachtete Primärtugenden (im Sinne von tauglichem Verhalten) die ich auch kurz erklären würde.

Arete ist im Prinzip die Bezeichnung von Tugend an sich. Ein Messer kann Arete haben. Ein Messer das besonders viel Arete hat ist besonders gut geeignet die Eigenschaft die den Zweck, die Idee des Messers bedeutet umzusetzen. Schlicht, ein Messer ist dann gut, wenn es gut schneidet. Meines Erachtens ist Arete hervorragend geeignet als Maßstab um Dinge nach ihrer Tauglichkeit zu bewerten. Messer, Steine, Häuser, Menschen, Gesellschaften.

Ataraxia beschreibt nach Epikur die Tugend der Unerschütterlichkeit. Ich finde den Begriff bisher nur schwammig erklärt, möchte aber meine Wahrnehmung und Intention dieses Begriffes erläutern. Ataraxie ist die Unerschütterlichkeit gegenüber den tausenden kleinen Ablenkungen und Zerstreuungen des Alltags. All die kleinen Zankereien, Begehrlichkeiten, flüchtigen Emotionen die verhindern das wir den Blick auf unseren großen Ziele halten können, uns vom Weg abkommen lassen und dafür sorgen, das wir uns in Zerstreuung verlieren.

Anarchia bedeutet Herrschaftslosigkeit. Entgegen der allgemein gebräuchlichen Benutzung des Wortes Anarchie für einen Zustand der Gesetzlosigkeit und Entropie bedeutet es lediglich weder nach Führung zu streben, noch diese zu akzeptieren. Ein wirklicher Anarchist überzeugt durch Argumente, nicht durch Gewalt, organisiert durch Vereinbarung und nicht allgemeine Gesetze und steht für eine Möglichkeit zur Diversität statt des Gleichschritts autoritärer System. Das dieses Wort in unserer westlichen Gesellschaft mit Gesetzlosigkeit und Chaos übersetzt wird sagt nicht nur etwas über die Bedeutung des Wortes an sich aus, sondern auch über das Verständnis von der Welt derer, die es so verordnen.

 

Dieser Leitstern ist von mir nicht als eifersüchtig gehütetes Eigentum gedacht, insofern kann er von jedem Menschen angenommen werden, der oder die ihn für tauglich hält. Im Gegenzug dazu ist er für niemanden als verbindlich zu sehen, sondern als freiwilliges memetisches Tool das gerne genutzt werden darf.

 

 

 

 

 

Published on  04.11.2018