Netwyrd

Forum

Archiv

Telegram "Heidan Taverna"

The content of this page is licensed as:

Sprache und Worte

von Boduos

Wenn wir uns durch diese Welt bewegen stellen wir immer wieder fest, das wir manchmal nicht richtig ausdrücken können was wir empfinden und denken, das wir aneinander vorbeireden und das wir zwar denken das wir verstanden haben was unser Gegenüber gesagt hat, aber den eigentlich Sinn der Botschaft nicht oder falsch verstanden zu haben.

Sprache ist grundsätzlich ein Medium um Realität zu vermitteln, zu verarbeiten und zu konstruieren, Informationen und Wissen auszutauschen und Beziehungen zu vermitteln. Sprache besteht aus einzelnen Worten, die je nach Konstellaton und Form nicht nur die reine Sachinformation vermitteln sondern auch tieferliegende Schichten von Botschaften haben können.

Sprache ist nicht nur sehr präzise, sie ist zugleich auch extrem schwammig, nicht nur weil sie mehrere Ebenen Subinformationen transportieren kann, sondern weil die Bedeutung von Worten generell auch variieren kann. 

Eines meiner Lieblingsbeispiele für eine zeitliche Verschiebung ist das Wort Sekte. Eine Sekte ist historisch gesehen lediglich eine Abspaltung von einer religiösen Gruppe, zum Beispiel der Lutheraner von der katholischen Kirche oder der diversen Freikirchen wie die Baker, die Quaker, die Candlestickmaker, die Mormonen und die Puritaner lutheranische Sekten sind. In den 70er Jahren begann sich diese Wortbedeutung von etwas objektiven, einer Sachaussage zu einer bewertenden negativen Aussage zu wandeln. Sekten sind religiösen Gruppen die von charismatischen Führerpersönlichkeiten geistig indoktriniert und ausgenutzt werden. Grund dafür war die aufkeimende New Age Bewegung mit all ihren bunten Facetten, ihrer Gellschaftsinkompaktibilität und ihren Fehlern. Heute ist dieses Wort in der allgemeinen Gesellschaft toxisch und bezeichnet ein sehr negatives Millieu aus Unfreiheit, Verwirrung und Ausnutzung.

Ein weiter Faktor ist die Bezugsverschiebung, wunderbar skizziert in dem Vier-Ohren-Kommunikationsmodell von Friedemann Schulz von Thun. Diese Modell besagt, das man eine Botschaft mit nicht nur mit einer Sachaussage ausstatten kann sondern auch eine Intention mitliefern kann. Das heisst neben der Sachebene gibt es auch eine Apellebene, eine Beziehungsebene und eine Selbstkundgabe. Weil es eben diese vier Arten zu sprechen gibt sind Sprachbenutzer dazu geneigt auch eine Botschaft auf diese vier Aspekte zu untersuchen. Es gibt also nicht nur vier Arten zu sprechen sondern auch vier Arten das gesprochene zu verstehen. Typisches Missverständnis wäre wenn sie sagt "Heute ist das Wetter gut", weil sie ihm per Apell verdeutlichen möchte, das er den Rasen mähen sollte und er sagt "Lass uns Eis essen gehen" weil er zwischenmenschlich verstanden hat, das sie mit ihm Zeit verbringen möchte. Danach sind beide erst einmal eingeschnappt, sie weil der Rasen nicht gemäht wird, er weil er kein Eis bekommt. Wenn die beiden geübt sind in Kommunikation in der Beziehung mäht er erst den Rasen und dann gehen sie Eis essen, denn seine Antwort ist nicht nur ein Zeichen des (Falsch-)Verstehens sondern auch eine Selbstauskunft, es äussert einen Wunsch.

Dann haben wir noch eine Millieuverschiebung. Die Bedeutung eines Wortes kann sich verschieben abhängig vom ideologischen Millieu dem die jeweiligen Partner angehören und welchen Rang, welche Reputation und welche Bildung sie innerhalb ihres Millieus haben. Jedes Millieu bewertet, attributisiert Worte nach seinem Kontext, dabei müssen die Millieus nicht räumlich getrennt sein sondern können parallel innerhalb des selben Raums zur selben Zeit existieren. Das Wort "Freiheit" hat in der BRD heute, jetzt, ganz verschiedene Bedeutungen. Ein Sozialdemokrat definiert das staatliche System in dem wir leben freiheitlich, der Anarchist würde dem widersprechen für ihn ist die Existenz eines Staates bereits Unfreiheit. Dem Neoliberalen ist der Staat zu reguliert um frei zu sein, die Märkte und ihre Akteure dürfen nicht reguliert werden. So ein scheinbar simples Wort wie Freiheit hat für jedes Millieu eine andere Bedeutung und so kann man Diskussionen zwischen Gesprächsteilnehmer aus unterschiedlichen Millieus beobachten, die sich nahe am Ausbruch zur Gewalt bewegen, weil keiner die Definition und Wertung der Worte des anderen verstehen kann und will.

Ausserdem ist seit Menschengedenken Sprache auch eine Waffe. Sprache als Waffe wird von Akteuren eingesetzt um mittels Worten die Realität in dne Köpfen der Menschen so zu verändern das sich diese auf die gewünschte Art verhalten. Priester und Missionare benutzen Sprache teilweise auf diese Art, aber auch Heerführer, Häuptlinge, Fürsten, Könige und Kaiser, Politiker, Werbeleute, Geschäftführer, Abteilungsleiter. Dabei werden Worten kreiert die eine für den Zuhörer negative Sache positiv umschreiben und umgekehrt. Es wird quasi die Attributisierung der Worte verändert um Gefühle und Neigungen zu verändern die wir zu diesen Begriffen haben. So wird aus dem Arbeitslosen der Arbeitssuchende, aus dem Dummen der Bildungsferne, aus dem Besitzer, dem Kapitalisten, dem Eigner der Arbeitgeber und aus dem Arbeiter, dem Knecht, dem Diener der Arbeitnehmer. Diese Konstellation Arbeitgeber/Arbeitnehmer hat sich in den letzten hundert Jahren so verfestigt, das diese Worte mittlerweile der normale Sprachgebrauch sind. Interessant sind dazu auch die Wortschöpfungen "Heiliger Krieg" (ich beziehe mich da auf die Kreuzzüge, nicht den IS), Friedensbomber oder der Colt Peacemaker und Vorratsdatenspeicherung.

Zusätzlich wird die Bedeutung von Worten bewusst verändert und verdreht und mit neuen Bedeutungsinhalten versehen. Verschwörungstheoretiker ist ein Wort das jemanden bezeichnen sollte, der eine Theorie über das verabreden mehrerer Personen zu unredlichem Verhalten. Das Wort ist mittlerweile so toxisch, das man in der Presse nicht von der VW Verschwörung redet sondern von Dieselgate. Verschwörung, das ist ein Wort das Verschwörungstheoretiker benutzen und Menschen die damit erfolgreich attributisiert werden sind gesellschaftlich stigmatisiert zu Parias. Dasselbe gilt für das Wort Kernkraft. Das Wort Atomenergie war gesellschaftlich durch die Antiatombewegung so inakzeptabel das man dazu übergegangen ist den Begriff Kernenergie oder noch besser Kernkraft zu benutzen.

 

Quellen

Vier Seiten Modell: https://de.wikipedia.org/wiki/Vier-Seiten-Modell

Der Neusprech Blog: https://neusprechblog.de

Alternativlos Podcast 

George Orwell "1984"

Published on  23.09.2018