Boduos

Niemand(ät)norden.social

Nemo(ät)pixelfed.de

boduos(ät)celtoi.net

The content of this page is licensed as:

Hellenismos - Die Geburt des Dionysos

zurück zur Übersicht "Dionysos"

Die Geburt des Dionysos

Die Geburt des Dionysos ist schwer nachvollziehbar. Offenbar ist er eine Verschmelzung vieler lokaler Erd- und Fruchtbarkeitsgötter und auch die Mutterschaft des mythologischen Dionysos ist strittig, es gibt wohl Fragmente zu Rhea, Gaia, Semele und Europa. Unstrittig ist das Zeus der Vater des Dionysos ist. In einigen wenigen Versionen erschien er der Mutter in Gestalt eines Stieres um sie zu schwängern. Hier haben wir eine Verbindung zur minoischen Kultur und der mythologischen Europa die von Zeus als Stier entführt wurde und auf Kreta verführt/vergewaltigt und dort Minos, dem Namensgeber der minoischen Kultur entband.

Von Minos sagt man sich das er von Poseidon einen Stier aus dem Meer empfangen hat und diesem dem Poseidon opfern sollte um den Streit zwischen ihm und seinen beiden Brüdern um die Königswürde zu entscheiden. Minos aber gefiel der Stier so gut das er ihn für sich behielt und Poseidon einen anderen opferte. Der bemerkte den Betrug und rächte sich in dem er die Gattin Minos Pasiphaë dazu brachte sich in den Stier zu verlieben. Sie liess sich von Daedalos ein Gestell bauen mit dem sie sich als Kuh verkleidete und vom Stier bespringen. Aus dieser Verbindung ging der Minotauros hervor für den Daedalos das Labyrinth von Kreta bauen musste.

CM - Schenkelgeburt

Dem bekanntesten Mythos nach ist Dionysos das Kind der sterblichen Semele, Tochter des Kadmos Prinzessin von Theben und dem Göttervater Zeus die eine geheime Affäre miteinander hatten. Hera erfuhr jedoch davon und ersann eine List um sich für den Ehebetrug zu rächen. Sie nahm die Gestalt der alten Amme Semeles an und flüsterte ihr ein, das sie Zeus bitten sollte in seiner wahren Gestalt zu erscheinen, wissend das das den Tod jedes Sterblichen zur Folge hätte. Zeus hatte, dies nicht voraussehend, Semele versprochen ihr jeden Wunsch zu erfüllen und dabei auf den Styx geschworen. Und obwohl er warnte und sich zuerst verweigerte kam er ihren Wunsch nach und erschien ihr in seiner göttlichen Gestalt als Götterblitz. Daraufhin verbrannte das Haus und die Dienerschaft und die von Zeus im 6ten Monat schwangere Semele zu Asche, nur das Kind überlebte, im Todeskampf entbunden, war aber noch zu klein und zu schwach. Deshalb liess sich Zeus von seinem Sohn Hermes den Oberschenkel aufschneiden und das Kind einnähen um es selbst auszutragen. Als die Zeit reif war, öffnete Hermes seinem Vater den Schenkel und der junge Dionysos wurde zum zweiten Mal geboren.

Dionysos hat als einen seiner vielen Beinamen "der zweifach Geborene" weil er einerseits von seiner sterblichen Mutter geboren wurde und andererseits aus der Hüfte seines göttlichen Vaters.

 

AM - Die Prinzessin in der Kiste

Einer Version des Mythos nach aus Lakonien trug Semele das Kind heimlich aus und brachte es im Palast des Kadmos zur Welt. Als der Vater die "Schande" bemerkte sperrte er Semele und ihr Baby in eine Kiste und liess sie ins Meer werfen. Die tote Mutter wurde mit ihrem noch lebendigem Sohn an die Küste Lakoniens gespült und dort von ihrer Schwester Ino und ihrem Mann Athamas feierlich bestattet. Das Kind nahm sie als Ziehmutter auf. Allerdings wurde sie und ihr Mann dafür von Hera zur Strafe mit Wahnsinn geschlagen, Athamas erschlug einen ihrer Söhne und Ino sprang mit einem anderen ins Meer und ertränkte sich im Wahn.

 

AM - Dionysos Zagreus, der zerissene Gott

Der junge Dionysos wurde von Zeus geliebt und von Hera gehasst. Deshalb hetzte Hera Titanen auf den jungen Halbgott die diesen in sieben Teile zerissen, kochten und verspeisten. Zeus äscherte die Titanen mit seinen Blitzen ein. Verschiedene Versionen der Geschichte lauten im weiteren Verlauf:

Aus der Asche der Titanen und des verspeisten Dionysos entstand der erste Weinstock.

Die Asche der Titanen und des verspeisten Dionysos wurden Apollon übergeben und in der winterlichen Abwesenheit des Sonnengottes wurde jährlich die Aufersteheung des Dionysios gefeiert.

Rhea entahm dem Kessel die Körperteile des Kindes und fügte es wieder zusammen.

Athene entnahm den totem Kind das Herz und gab es Semele zu essen die daraufhin ihren Sohn erneut empfing.

 

Das Zerreissen des Opfers spielt im Kult später noch eine Rolle. Die entsprechende Handlung nennt man Sparagmos (altgr. sparasso; auseinander, in Stücke reissen)

 

zurück zur Übersicht "Dionysos"

Published on  06.08.2022